Einfaches Perlpilz-Rezept

Der Perlpilz ist, meiner Wahrnehmung nach, ein sehr unterschätzter Speisepilz. Eine Google-Suche nach „Perlpilz Rezept“ fördert gut 1700 Einträge zu Tage. Das ist, bei der Masse an Seiten und Blogs die sich mit Rezepten und Kochen beschäftigen, verdammt wenig. Wikipedia setzt dem noch die Krone auf und glaubt zu wissen:

Der Perlpilz ist essbar, hat jedoch aufgrund eines eher schwach ausgeprägten Eigengeschmacks einen mäßigen Speisewert

Das kann ich so nicht stehen lassen. Und um dem ein wenig entgegenzuwirken gibt es hier jetzt das Grundrezept mit dem ich den Perlpilz kennen und lieben gelernt habe. Es ist sicher abwandel- und ergänzbar, aber man braucht nicht versuchen etwas exotisches daraus zu machen.

Perlpilz-Grundrezept

Das hier ist das Grundrezept für die Zubereitung von Perlpilzen. Ein köstlicher Pilz mit einem ganz feinen Eigenaroma was unbedingt im Vordergrund bleiben sollte und vage an zartes Kalbsfleisch erinnert.

Zutaten

Für: 1 Pfanne

Zubereitung

  1. Die Zwiebel würfeln und mit etwas Butter oder Öl in einer Pfanne dünsten bis sie glasig wird.
  2. Die Huthaut der Perlpilze abziehen und in Scheiben schneiden. Je nach Quelle hat sie entweder eine abführende Wirkung oder mindert die Geschmacksqualität des Pilzes. Das ist kein großer Aufwand, da sich die Haut sehr einfach entfernen lässt.
  3. Die geschnittenen Perlpilze in die Pfanne geben und bei hoher Temperatur für 2-3 Minuten anbraten.
  4. Ein, zwei Spritzer Zitronensaft  dazu geben und dann auf niedriger Stufe 15-20 Minuten köcheln lassen. Roh ist der Pilz giftig, deswegen bitte ab und zu umrühren, so dass jede Stelle gut durchgegart wird.
  5. Die Petersilie fein hacken.
  6. Sahne und Schmand dazu geben, gut verrühren und mit Salz, Pfeffer und ggf. gemahlenem Kreuzkümmel abschmecken. Die Petersilie unterrühren und heiß servieren. Als ideale Beilage dazu dient Reis.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 Bewertungen, durchschnittlich: 3,78 aus 5)

Loading...

Noch keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *